Anna Deparnay-Grunenberg, GRÜNE EU-Kandidatin aus Stuttgart kommt am 29.4.2019 nach Schwaigern: "Was tut die EU für die Kommune?"

Anna Deparnay-Grunenberg, Stadträtin in Stuttgart und Forstwissenschaftlerin, kommt auf Einladung der LGU Schwaigern und des KV Heilbronn nach Schwaigern.

Ab 17 Uhr (Treffpunkt für Fahrgemeinschaften um 17 Uhr am Bahnhof Schwaigern) findet mit der LGU Schwaigern und Vertreter*innen der BI Pro Webert sowie Interessierten eine Begehung des Landschaftsschutzgebiets Webert statt.

Am 26. Mai finden nicht nur die Kommunalwahlen statt, es wird auch das EU-Parlament neu gewählt. An welchen Stellen findet ein Schulterschluss von Kommunen und EU statt. Diese Fragen beschäftigen Anna Deparnay seit zehn Jahren als Stadträtin in Stuttgart. Die Deutsch-Französin Deparnay-Grunenberg bringt ihre Erfahrungen in einem Impulsvortrag und für die anschließende Diskussion zum Thema: "Was tut die EU für die Kommune?" im Saal des Gasthauses Lamm ab 19 Uhr zur Verfügung.

Anna Deparnay-Grunenberg sagt dazu: Für große Ziele und Herausforderungen (Klimaschutz, ökologische Transformation der Wirtschaft, nachhaltige Mobilität, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Rechtsstaatlichkeit, …) konkrete Maßnahmen in seiner Stadt umzusetzen, das ist die große Kunst der Kommunalpolitik! Auch vor Ort und ganz konkret ist das mitunter gar nicht so einfach. Deswegen müssen wir auch immer für einen Interessensausgleich sorgen.

Manchmal hilft bewusst dabei, die Fragen anders zu stellen. Also nicht zu fragen, ob Parkplätze oder Radwege wichtiger sind oder ob einem „flüssigen Verkehr“ oder der guten Luft in der Stadt größere Bedeutung zukommen soll, sondern eine Antwort auf Mobilitätsbedürfnisse und Luftreinhaltung zugleich zu finden. Also mehr Radinfrastruktur, bessere Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, Tarifsenkung, Nutzen der dritten Ebene für urbane Luftseilbahnen, kluge Park-and-Ride Lösungen. Und ein Mobilitätspass für eine künftig solidarische Finanzierung des Nahverkehrs, die allen zugute kommt. Das sind grüne Wege, die Mobilitätswende anzupacken. Geholfen hat uns dabei die strenge EU-Gesetzgebung zur Luftreinhaltung. Die Europäische Union hilft uns. Die EU schützt die Lungen unserer Kinder besser als die jetzige Bundesregierung, besser als die Autoindustrie sowieso! Auch bei Klimaschutz, Glyphosatverbot, Energiewende, beim Schutz gefährdeter Arten oder beim Gewässerschutz spielt die EU eine entscheidende Rolle und wirkt bis in die Kommune. Viele städtische Projekte – etwa im Bereich der energetischen Sanierung oder der „Stadt am Fluss“ – werden durch die EU kofinanziert. Die Veranstaltung ist kostenlos, Interssierte sind herzlich willkommen.