DIE GRÜNEN IM KREIS HEILBRONN

Aufbruchstimmung bei den Grünen - Bericht von der 43. BDK in Leipzig

Aufbruchstimmung bei den GRÜNEN –  so ließ sich die Atmosphäre auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Leipzig am besten beschreiben. Vom 9. November bis zum 11. November 2018 hatten die rund 850 Delegierten in den Messehallen ein straffes Pensum abzuarbeiten: Das Europawahlprogramm 2019 (mit immerhin über 900 Änderungsanträgen) und die Liste der 40 Europawahlkandidat*innen standen zur Abstimmung.

Die beiden Delegierten Ralf Roschlau und Gudula Achterberg des Kreisverbands Heilbronn zeigten sich am meisten von den vielen jungen Politiker*innen beeindruckt, die sich mit einer unglaublichen Energie und Überzeugung zur Wahl stellten: sie verkörperten den Leitsatz der BDK „Kämpfen für Europa“ in ihren Redebeiträgen und konnten gleichzeitig vielfältige Kompetenzen aufweisen, die sie sich in den verschiedensten Gremien bereits erarbeitet haben. Um den Nachwuchs in der Partei muss man sich derzeit keine Sorgen machen.

Obwohl die Agenda vollgepackt war, hatte der Bundesverband ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights auf die Beine gestellt: Es begann mit der mitreißenden Eröffnungsrede von Annalena Baerbock. Anschließend folgte ein Kurzinterview mit dem großartigen und politisch engagierten Pianisten Igor Levit, der die quirlige Halle anschließend mit seinem musikalischen Beitrag „Ode an die Freude“ zu einer andächtigen Ruhe kommen ließ. Eine kämpferische Rede der irischen Vorsitzenden der Studierendenbewegung Siona Cahill gab den Delegierten einen Eindruck über motivierte GRÜNE außerhalb Deutschlands. Emotional wurde der Bundesschatzmeister Benedikt Mayer verabschiedet, der sich aus der Arbiete in der Bundesgeschäftsstelle zurückzieht.

Begeistert gefeiert wurden die Spitzenkandidat*innen aus Bayern Katharina Schulze und Ludwig Hartmann sowie aus Hessen Tareq Al-Wasir und Priska Hinz nach ihren jeweiligen Wahlerfolgen in diesen beiden Bundesländern. Geschäftsführer Michael Kellner rief alle Delegierten auf, in die Kreisverbände die Bitte nach Unterstützung für die Wahlkämpfer*innen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen für die Landtagswahlen 2019 zu tragen. Beeindruckend war auch der Report von Ruben Neugebauer von Seawatch, der in seine eindrücklichen Schilderungen vom Leid der Flüchtenden im Mittelmeer mit seinem eindringlichen Appell untermauerte:“Die Würde ALLER Menschen ist unantastbar“.

Robert Habeck traf die Stimmung am Sonntag in seiner Schlussrede sehr genau: „Wenn Probleme und Herausforderungen - der –Klimawandel, Migration, Krieg und Frieden, ein wenig wild gewordener Kapitalismus – größer sind als die nationale Steuerkompetenz, dann müssen die Antworten transnational erfolgen“.

Die Delegierten absolvierten mit großer Disziplin den Abstimm-Marathon und verabschiedeten die sechs Kapitel des Europawahlprogramms nach ausführlicher Diskussion einzelner Änderungsanträge mit großer Einigkeit. Das Programm wird in Kürze auf der Seite des Bundesverbands veröffentlicht.

Nach zum Teil spannenden Duellen um die 40 Plätze auf der Europaliste steht fest: Das Spitzenduo besteht aus den erfahrenen Europaparlamentarier*innen Ska Keller und Sven Giegold. Aus Baden-Württemberg sind gesetzt auf Platz 14 Michael Bloss aus Stuttgart, Mitarbeiter im Büro des GRÜNEN Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal und Anna Derpanay-Grunenberg auf Platz 15, Forstwissenschaftlerin und Fraktionssprecherin der Stadtratsfraktion Stuttgart am Start. Insgesamt haben es 21 Frauen auf der Europawahlliste geschafft, mit vielfältigen Schwerpunkten und hochmotiviert.

Einen kleinen Eindruck von der BDK bietet das kurze Video von der BDK: https://youtu.be/HCo14w9c9Ec