Bio-Landwirtschaft als Chance

60 Landwirte und an der Landwirtschaft Interessierte folgten auf dem Hof von Helmut Wacker, Bad Rappenau-Bonfeld, den Vorträgen von Bioland- und Demeter-Vertretern zum Thema „Biolandbau - Landwirtschaft für alle.“ Eingeladen hatte Wacker gemeinsam mit Landtagskandidat und Bio-Obstbauer Jürgen Winkler aus Brackenheim.

Mit Andreas Gruel und Christian Wüst diskutierten die Gäste die aktuellen Chancen der Biolandwirtschaft, deren Strukturen, die Herausforderungen im Ackerbau und die Marktperspektiven. Dabei wurde deutlich: Die starke Nachfrage der Verbraucher nach biologisch und regional erzeugten Lebensmitteln stärkt die Position der Bio-Landwirtschaft. Viele Verbraucher und Erzeuger wünschen sich ein Umdenken in der Lebensmittelerzeugung und Vermarktung.

Isabel Hildemann von der Getreidemühle Spielberger in Brackenheim stellte die Vielfallt in der Weiterverarbeitung von Biogetreide dar. Bernd Bauer vom Kompostwerk in Rappenau erläuterte  eindrücklich die einheimische Eiweißgewinnung durch Luzerne-Trocknung. Kreisbauernverbandsvorsitzender Eberhard Zucker stellte klar, dass sich jeder Landwirt für seinen Weg entscheiden müsse, aber jeder vom Verband unterstützt werde.

Einen Abriss über Sonderkulturen im Bioanbau gaben schließlich Jürgen Winkler und Reiner Döbler. Auch hier wurde deutlich, dass die Marktbedingungen gut und die neuen Beratungsstrukturen des Landes wichtig für die weitere Ausdehnung des Anbaus sind.