DIE GRÜNEN IM KREIS HEILBRONN

Die NGO soup&socks berichtet von ihrem Projekt in Leingarten

Enthusiastisch und voller Energie hat Manuel Seifried, Mitinitiator der NGO "soup&socks" zusammen mit zwei Mitgliedern seines Teams, Lea Hege und Sonja Noll, von der Idee bis zur Umsetzung ihres Projekts im Kulturgebäude Leingarten berichtet. Bei der ersten Tour in den Semesterferien im Winter 2015 fuhr die kleine Gruppe von Student*innen aus Heidelberg mit einer mobilen Suppenküche nach Griechenland, um vor Ort Flüchtlingen eine Mahlzeit auszugeben - unter dem Thema "We cook for people". Socken waren in ihren Augen eine nützliche Spende, da diese immer gebraucht werden, aber so gut wie nie gespendet werden. Bei ihrer zweiten Tour hat soup&socks ihre Eindrücke der ersten Tour aufgenommen und die Flüchtlinge stärker in ihr Projekt einbezogen - "We cook with people". Kritisch haben sie immer wieder vor Ort die Situation mit Behörden und Auflagen hinterfragt und pragmatisch nach Lösungsansätzen gesucht. Mittlerweile ist eine Mitarbeiterin, Mimi,  längerfristig vor Ort und unterstützt das Projekt "Habibi.works" - "We create with people". Sie wurde bei der Veranstaltung live per Skype in den kleinen Saal im Kulturgebäude Leingarten hinzugeschaltet und konnte den Zuhörer*innen von der aktuellen Situation vor Ort berichten.

Wie viele NGO's stoßen auch die Mitarbeiter*innen von soup&socks mittlerweile an ihre Grenzen, denn auch ihre Ressourcen sind begrenzt, sowohl was die finanziellen Mittel als auch die Manpower angeht.

In der anschließenden Diskussion mit Bundestagskandidat Thomas Fick und Catherine Kern wurde über Lösungsansätze nachgedacht, wie man diese ehrenamtlichen Helfer*innen auch seitens der Politik besser unterstützen kann.

Nicht nur der Moderator Uwe Kaiser zeigte sich angesichts des enormen Krafteinsatzes der jungen Student*innen aus Heidelberg sehr beeindruckt, alle Gäste im Saal waren tief bewegt von den Eindrücken, die die Mitglieder von soup&socks geschildert haben und dem Tatendrang, den sie immer wieder Struktur geben, um vor Ort effizienter unterstützen zu können. Nichtzuletzt ist ihr Ansatz hochanzurechnen, den Flüchtlingen wieder ein bisschen mehr Würde und Selbstbestimmung zu geben, ein Argument, dass in der aktuellen Flüchtlingsdebatte gar keinen Raum findet.

Weitere Informationen:

www.soupandsocks.eu

https://www.sickofwaiting.org/

 

 

 

Manuel Seifried und seine Teamkolleginnen Lea Hege und Sonja Noll mit den Bundestagskandidat*innen Catherine Kern und Thomas Fick (v.l.n.r. Foto: Gudula Achterberg)

Mimi aus Griechenland wird per Skype zugeschaltet und berichtet von der aktuellen Situation in Griechenland (Foto: Gudula Achterberg)

Die Initator*innen Manuel Seifried, Lea Hege und Sonja Noll berichten von ihren Touren nach Griechenland, um Flüchtlingen zu helfen. (v.l.n.r. Foto: Gudula Achterberg)

Uwe Kaiser, Moderator der Veranstaltung in der Diskussion mit den Heidelberger Studentinnen von soup&socks (Foto: Gudula Achterberg)