DIE GRÜNEN IM KREIS HEILBRONN

Ein Bündnis der Vielfalt setzt ein Zeichen für soziales und tolerantes Miteinander

Die Resolution der Stadt Schwaigern gegen Rassismus und für eine Willkommenskultur (https://www.schwaigern.de/rathaus/rathausnachrichten/resolution-der-stadt-schwaigern-gegen-rassismus-und-fuer-eine-willkommenskultur-id_2032/), wurde 2016 von der Bürgermeisterin Sabine Rotermund und den Gemeinderät*innen initiiert. Mittlerweile weist die Homepage der Stadt Schwaigern eine sehr lange Liste an Unterzeichner*innen aus. Diese Resolution ist die Basis für die Kundgebung am 2. Oktober 2018 in Schwaigern gewesen.

Ein Zeichen der Vielfalt - über die Parteigrenzen hinweg bei der Kundgebung am 2. Oktober in Schwaigern (Foto: Gudula Achterberg)

Daniel Renkonen MdL bei der Kudngebung (Foto: Gudula Achterberg)

Bunte Luftballons mit Auszügen der Schwagener Resolution steigen gen Himmel

Über 200 Teilnehmer*innen kamen zu der Kundgebung in Schwaigern. (Foto: Martin Feucht)

Regina Jürgens, Organisatorin der Kundgebung spricht zur Begrüßung der Kundgebung in Schwaigern

Aus Anlass einer AfD-Veranstaltung in der Frizhalle waren Bürger*innen aufgerufen worden, ein Zeichen für soziales und tolerantes Miteinander zu setzen. Während der Aufbauarbeiten an der Frizhalle versammelten sich auf der gegenüberliegenden Seite Menschen, um gemeinsam und friedlich zu zeigen, dass die AfD in Schwaigern nicht willkommen ist: „Bunt statt Braun – Nationalismus ist keine Alternative! Es gilt die Menschenrechte, Freiheit und Demokratie zu verteidigen“.

Regina Jürgens, Mitglied im Arbeitskreis „Flüchtlinge willkommen heißen! Schwaigern“, hatte in kurzer Zeit die Kundgebung mit Helfer*innen organisiert. Alle Bürger*innen von Schwaigern ansprechen war ihr ein ganz besonderes Anliegen. Die Vielfalt der Bevölkerung solle sich auch in der Kundgebung widerspiegeln, gegen Populismus stehen über die Parteigrenzen der demokratischen Parteien hinweg, fügte die LGU-Stadträtin hinzu.

Mit den Unterzeichner*innen der Resolution, angefangen bei Sabine Rotermund, der Bürgermeisterin der Stadt Schwaigern, über die Gemeinderät*innen waren mehr als 200 Menschen aus der Bevölkerung dem Aufruf für die Kundgebung gefolgt. Nach dem Verlesen der Resolution durch verschiedene Bürger*innen gestalteten spontane Beiträge aus Gesang, Poetry Slam und kleinen Ansprachen die Veranstaltung, bei der die Versammlungsteilnehmer*innen symbolisch 200 Luftballons mit Karten, auf denen Auszüge der Resolution abgedruckt waren, steigen ließen.

Auch Daniel Renkonen MdL, Betreuungsabgeordneter der GRÜNEN in Schwaigern, zeigte sich von dem Zuspruch durch die Bevölkerung sehr beeindruckt. Er lobte insbesondere die Arbeit des Arbeitskreises „Flüchtlinge willkommen heißen! Schwaigern!“, die einen wertvollen Beitrag zur Integration beitrage und somit das friedliche Miteinanderleben stärke.