DIE GRÜNEN IM KREIS HEILBRONN

Neckarsulmer Grüne berichten auf der Kreismitgliederversammlung über B-27-Anschluss

Vorstandsmitglied Thomas Fick begrüßte die Anwesenden auf der ersten Kreismitgliederversammlung und berichtete über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen: Im ersten Quartal seien bereits zehn neue Mitglieder in den Kreisverband Heilbronn eingetreten.

Anschließend übergab er das Wort an die Neckarsulmer Grünen, die an gleicher Stelle knapp eine Woche vorher den sehr erfolgreichen Informationsabend zum Thema „B-27-Anschluss – Ohne Alternative?“ durchgeführt hatten.

Die erste Kreismitgliederversammlung 2018 fand in Neckarsulm statt. (Bild: Gudula Achterberg)

Die Delegierten Friedrich Lutz und Markus Schiessler berichten von der BDK in Hannover. (Bild: Gudula Achterberg)

Volker Raith, Grünes Mitglied aus Neckarsulm erläutert die Problematik der geplanten Anschlusstelle B27 in Neckarsulm (Bild: Gudula Achterberg)

Die Mitglieder erfuhren aus erster Hand von Grünen- Mitglied Volker Raith, der bereits bei der mit über 200 Bürger*innen besuchten Veranstaltung referiert hatte, warum die Grünen aus Neckarsulm sich gegen den Entwurf der geplanten Anschlussstelle wenden. Souverän zeigte er die Schwachstellen des  Konzeptes auf und erläuterte die alternative Empfehlung der Grünen: Der angedachte Anschluss sei ungeeignet, um eine wirkliche Stauentlastung zu bewirken. Eine veränderte Straßenführung würde mit wenig Aufwand hingegen bereits kurzfristig für eine Entlastung durch Lärm und Luftverschmutzung für die Anwohner sorgen. Außerdem werde der Haushalt der Stadt um die 25 Milllionen Euro, die von der Stadt Neckarsulm zum Bau des Anschlusses zur Verfügung gestellt werden müssten, entlastet.

Die Neckarsulmer Grünen fordern hingegen, durch einen konsequenten Lärmschutz die Wohn- und Lebensqualität in dem Wohngebiet wieder herzustellen. Dieser könne bereits mit einem Aufwand von fünf Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden. Außerdem plädieren sie dafür, dass die Stadt Neckarsulm sich engagiert dafür einsetzt, einer der führenden Standorte bei der Einführung „Digitaler Mobilität“ zu werden. Gemeinderat Horst Strümann ist es ein großes Anliegen, dass die Unternehmen Anreize bieten sollten, Fahrgemeinschaften und die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zu fördern. Mit ihrem großen Engagement haben die Neckarsulmer Grünen erreicht, dass der Begriff „Bürgerbeteiligung“ keine leere Worthülse ist.

Dr. Stefan Müller berichtete abschließend, dass die Neckarsulmer Grünen Gemeinderäte ihren Antrag auf ein freiwilliges Luftmonitoring für die Dauer eines Jahres im Gemeinderat durchsetzen konnten.

Weitere Infos zu dem Thema sind zu finden:

https://www.gruene-neckarsulm.de/

 

Die Mitglieder Friedrich Lutz und Markus Schiessler schilderten ihre Eindrücke, den sie bei der Bundesdelegiertenkonferenz im Januar in Hannover gesammelt hatten. Vorstandsmitglied Benedikt Seyb berichtete über die Landesdelegiertenkonferenz, die im Dezember 2017 in Heidenheim stattgefunden hatte.

 

Am 5. Mai 2018 dürfen die neugewählten Delegierten Isabell Steidel, Holger Kimmerle, Christian Winkler und Thomas Fick zur nächsten Landesdelegiertenkonferenz nach Leinfelden fahren. Als Ersatzdelegierte wurden Friedrich Lutz und Jürgen Winklergewählt.

 

Eine neue Delegierte, die in der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik mitarbeitet, fand sich an dem Abend leider nicht, so dass die Wahl auf die nächste KMV verschoben wurde. Diese wird am 4. Juni 2018 in Heilbronn im Mehrgenerationenhaus stattfinden und wird thematisch ganz dem Klimaschutz gewidmet sein. Als Referentin wird Jutta Niemann MdL und energiepolitische Sprecherin der Fraktion der Grünen im Landtag erwartet.